Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen

Die CVP Baar präsentiert eine starke Liste

16. Mai 2018

Medienmitteilung zur Nominationsversammlung und zur ausserordentlichen Generalversammlung vom 16. Mai 2018

 

Vier Bisherige, vier Neue – drei Frauen, fünf Männer: die CVP Baar hat an der Nominationsversammlung vom 16. Mai ihre Kandidatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat nominiert. Ebenso hat sie ein Zweierticket für die gemeindliche Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission bestimmt. Die Versammlung stand aber auch im Zeichen eines Abschieds.

 

Die Liste für die Gemeinderatswahlen hat die CVP Baar bereits im Januar präsentiert. Sylvia Binzegger und Pirmin Andermatt treten erneut an, Walter Lipp kandidiert neu und strebt auch das Präsidium an. Am Mittwoch, 16. Mai, nominierten die knapp 40 anwesenden Parteimitglieder die Kandidatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat und für die gemeindliche Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission. Die Partei kann dabei auf eine geballte Ladung Erfahrung zurückgreifen. Alle Bisherigen treten am 7. Oktober nochmals an. Das kommt einer kleinen Überraschung gleich, denn eigentlich hatte Heini Schmid – seit 16 Jahren Mitglied des Parlaments – seinen Rücktritt angekündigt. Er ist nach dem Tod von Pirmin Frei auf seinen Entscheid zurückgekommen. «Jetzt ist es ein schlechter Moment zu gehen, jetzt ist es an der Zeit sich noch stärker zu engagieren», begründete der Rechtsanwalt seinen Entscheid. Wie ernst er dieses Engagement nimmt, zeigt sich auch in anderer Hinsicht. Doch davon später mehr. Ebenfalls für eine weitere Legislatur treten Pirmin Andermatt und Barbara Häseli an. Andermatt wurde vor vier Jahren sowohl in den Gemeinde- als auch in den Kantonsrat gewählt. Dieses Doppelmandat sei keine Belastung, im Gegenteil: «Die beiden Ämter ergänzen sich», so Andermatt. Deshalb tritt er doppelt wieder an. Barbara Häseli rutschte vor rund zwei Jahren für Martin Pfister nach, der in den Regierungsrat gewählt wurde. Die Fussstapfen seien gross gewesen, sagt sie. «Aber mir gefällt die Aufgabe.» Deshalb tritt sie wieder an, gibt aber ein anderes Amt ab. Barbara Häseli tritt als Parteipräsidentin zurück. Nicht etwa, weil ihr die Aufgabe zu viel wäre, sondern weil sie im September ihr erstes Kind erwartet. Und damit sind wir wieder bei Heini Schmid. Er hat sich bereit erklärt, die Nachfolge zu übernehmen und die CVP Baar in den Wahlkampf zu führen. Er wurde an der Versammlung mit Applaus zum neuen Präsidenten gewählt. Zurück zu den Kantonsratswahlen: Mit Sepp Grob tritt ein vierter Bisheriger an. Grob rutscht für den verstorbenen Pirmin Frei in den Kantonsrat nach und wird am 7. Juni vereidigt. Im Herbst möchte er sein Mandat verteidigen.

Die CVP Baar ist damit in der komfortablen Lage, ihre vier Sitze mit vier Bisherigen zu verteidigen – so das Ziel. Auf ihren Lorbeeren ausruhen dürfen sich die Arrivierten aber nicht. Mit Mirjam Arnold, Olivia Bühlmann, Thomas Pfiffner und Silvan Meier kann die Partei aus dem Vollen schöpfen und valable Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren. Die 30-jährige Mirjam Arnold ist Rechtsanwältin, Mitglied der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen und der Baarer Familienkommission. Mit Olivia Bühlmann kann die CVP eine junge Frau mit grosser Erfahrung portieren. Bühlmann steht vor der Anwaltsprüfung und ist mit ihren 26 Jahren bereits amtsältestes Vorstandsmitglied der CVP Baar und Baarer Bürgerrätin. Thomas Pfiffner ist Lehrer und Schulleiter, Mitglied der Integrationskommission und hat acht Jahre lang den kantonalen Lehrerinnen- und Lehrerverein als Präsident geführt. Silvan Meier hat lange als Lokaljournalist gearbeitet, engagiert sich in zahlreichen Baarer Vereinen und möchte sich nun auch politisch betätigen.

Neben der Kantonsratsliste haben die CVP-Mitglieder auch das Ticket für die gemeindliche Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission bestimmt. Auch hier darf die CVP auf bewährte Kräfte zählen. Die beiden Bisherigen Denise Pernollet und Kommissionspräsident Thomas Gwerder werden erneut antreten.

Bevor der Wahlkampf nach den Sommerferien richtig losgeht, lädt die CVP zu zwei öffentlichen Anlässen ein. Am Samstag, 9. Juni, findet eine Baustellenbesichtigung der Tangente Zug/Baar statt. Fachleute erklären Auswirkungen und Vorteile für Baar. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr an der Inwilerriedstrasse (Anmeldung erwünscht an tangente-cvp@gmx.ch). Am Samstag, 23. Juni, lädt die CVP Baar zur Besichtigung des Ökihofs an der Altgasse ein. Die Entsorgungsstelle soll ausgebaut werden. Dabei stellen sich Fragen bezüglich Verkehr und Sicherheit. Treffpunkt ist um 9 Uhr direkt vor Ort. Nach beiden Anlässen lädt die CVP zum Apero ein.

Medienmitteilung

 

[foogallery id=»4832″]